Tipps für die Wohnungssuche

Du bist derzeit auf der Suche nach einer neuen Wohnung und so ganz klappt es mit den Zusagen der Vermieter noch nicht? Gerade in beliebten Stadtteilen und in Großstädten wie Berlin, Düsseldorf, München oder Frankfurt am Main gestaltet sich die Wohnungssuche sehr aufwändig. Heutzutage verlangen viele Vermieter regelrechte Bewerbungsmappen. Das mag ärgerlich sein, aber aller Ärger nützt nichts. Deshalb findest du hier passende Tipps für die Wohnungssuche, um schnell eine schöne neue Wohnung zu finden.


Umzugstipps für den Start ins neue Eigenheim

Die Bewerbung bei der Wohnungssuche

  • Schnelligkeit zählt. Den besten Eindruck hinterlässt du, wenn du deine Bewerbungsmappe für die Wohnungsbewerbung vollständig und sehr schnell abgibst. Die hinteren Bewerbungen werden oft gar nicht mehr richtig zur Kenntnis genommen.
  • Das Bewerbungsschreiben. Stelle dich kurz und bündig vor, wer du bist und warum du die Wohnung anmieten willst. Fasse dich kurz, denn längere Texte liest keiner. Zum Anschreiben gehört auch eine Liste der Anlagen.
  • Gehaltsnachweis beilegen. Die letzten 3 Gehaltsnachweise sind üblich und werden erwartet. Bist du arbeitslos, musst du den Bescheid vom Amt beilegen. Als Student kommt der Bafoeg Bescheid in Frage, ebenso wie Nachweise eventueller Nebenjobs. Als Student ist es jedoch ein riesiger Vorteil, wenn du eine Elternbürgschaft mitbringen kannst.
  • Mietschuldenfreiheitsbeleg hinzufügen. Diesen Beleg lässt du von deinem bisherigen Vermieter unterschreiben, um nachzuweisen, dass du keine Mietschulden hast.
  • Schufa Nachweis. Ein Schufa Nachweis gehört mit dazu. Es reicht, wenn du einen Nachweis beifügst, aus dem hervor geht, dass du keine negativen Merkmale hast. Solltest du welche haben, musst du dies ebenso abgeben. Eine komplette Auskunft mit deinem Schufa Score ist nicht notwendig.
  • Mieterselbstauskunft. Im Internet gibt es Formulare zum Ausdrucken, das du ausfüllst, und in denen wichtige Fakten zu deiner Person zusammengefasst werden. Das ist zwar nicht immer notwendig, aber kann als Beigabe nicht schaden.

Das darf ein Vermieter bei der Wohnungsbewerbung nicht fragen

Vermieter dürften nicht alles. Bestimmte Fragen sind bei der Wohnungsbewerbung verboten und sollte der Vermieter Fragen zu folgenden Themen stellen, solltest du das geschickt umgehen. Da der Vermieter kein Recht auf diese Fragen hat, kann auch eine kleine Lüge in Ordnung sein.

  • Nationalität
  • Vorstrafen
  • Religion
  • Raucher oder Nicht-Raucher
  • Mitgliedschaft in Parteien
  • Kinderwunsch
  • Schwangerschaft
  • Die Frage nach der Mündigkeit des Mieters
  • Häufiger Besuch